Montagenpräsentation Tremarella Glas-Federkette Drucken
Geschrieben von: Team TFT   
Montag, 03. Mai 2010 um 00:00 Uhr

Montagenpräsentation Tremarella Glas-Federkette

Die Tremarella Glas-Federkette ist eine Komplett-Montage,
die schnell und bequem an die Hauptschnur ihrer Rute montiert werden kann...

Sie setzt sich aus einem System mit 6 Glasröhrchen und 5 dazwischenliegenden Microfedern zusammen,
die auf einer 0,22mm Monofilen UC4 Schnur aufgefädelt sind.
Zusätzlich sind an beiden Enden der Glas-Federkette je ein italienischer Spezial-Gummistopper aufgezogen
und an jedem Ende je ein 2fach-Wirbel angeknotet.



An das eine Ende des Systems wird die Hauptschnur geknotet, an das andere Ende wird das Vorfach eingefädelt.
Die Vorfachlänge sollte zum Anfang zwischen 80cm und 120cm liegen.
Sollte es notwendig sein, muss die Länge des Vorfachs im laufe des Angelns, dem Beißverhalten der Fische angepasst werden.



Die Tremarella-Glas-Federkette ist erhältlich in 3,5g und 4,5g
Je nach Distanz und Tiefe des Gewässers kann das Gewicht der Glas-Federkette gewählt bzw. variiert werden.
Sollten die Fische während des Angelns die Wassertiefe wechseln, so können die Systeme je nach
Bedarf und Gewicht schnell gewechselt werden.

Beispiel:
Der Fisch schwimmt an der Wasseroberfläche, man beginnt mit der Tremarella Glas-Federkette in 3,5g.
Nach einiger Zeit wechselt der Fisch in etwas tiefere Wasserabschnitte.
Nun kann man auf die Tremarelle Glas-Federkette in 4,5g wechseln.

Mit diesem System wird in klaren, flachen Gewässern gefischt.
Dort, wo die Fische etwas scheuer sein könnten.

Die Angeltechnik die für diese Montage erforderlich ist, ist die " Tremarella " Technik.
Nach dem Einwerfen, sollte die Montage kurz vor dem Auftreffen auf die Wasseroberfläche
durch leichtes abstoppen der Hauptschnur, abgebremst werden.

Dadurch kann sich das System nicht verwickeln und fällt „gestreckt“ ins Wasser.
Sollten sich die Fische an der Wasseroberfläche zeigen, kann man kurz nach dem Einwerfen mit dem Tremarella Angeln beginnen.

Befinden sich die Fische in tieferen Wasserabschnitten, sollte man einige Sekunden warten
bis die Montage mit dem Köder absinkt.

Nun beginnt man mit der Tremarellatechnik.

Man schwingt die Rute nach "Oben" und "Unten".
Durch diese Schwingungen versetzt man die Hauptschnur in eine Wellenbewegung, die sich bis in die Montage hinein fortsetzt.
Nur so versetzt man die Montage in ihre gewünschte Funktion!
Jetzt schlagen die Glasröhrchen auf die Federn und erzeugen ein Federrasselgeräusch,
das für die Forellen unwiderstehlich ist. Die Forelle nimmt das Füttergeräusch war !


( zum schonenden aufwickeln der Montage sollte ein Schaumaufroller verwendet werden )

Goldene Regel = Diese Montage kann immer eingesetzt werden wenn man "AKTIV" fischt.
Die Montage wird mit Bienenmade, Mehlwurm oder Berkley Trout Bait den gewünschten Erfolg bringen.

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 04. Juni 2010 um 21:23 Uhr